Unzulässige Vermittlungsgebühren

Veröffentlicht am: 19.01.2017

Dem Vorstand ist bekannt geworden, dass Anbieter von Anwaltsuchmaschinen im Internet offenbar bundesweit Rechtsanwälte telefonisch kontaktieren, um ihnen Mandate gegen Zahlung einer Vermittlungsprovision anzudienen.

Wir weisen vorsorglich darauf hin, dass die Abgabe eines Teils der Gebühren oder Gewährung sonstiger Vorteile für die Vermittlung von Aufträgen unzulässig ist (§ 49 b Abs. 3 BRAO).

Hinweispflichten für Rechtsanwälte ab 01.02.2017

Veröffentlicht am: 16.11.2016

Ab 01.02.2017 müssen Rechtsanwälte auf ihrer Homepage oder in ihren AGB auf die Möglichkeit der Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor der zuständigen Verbraucherstreitbeilegungsstelle – hier: Schlichtungsstelle der Rechtsanwaltschaft in Berlin – hinweisen.

Nach § 36 Abs. 1 VSGB hat ein Unternehmer, der eine Webseite unterhält oder Allgemeine Geschäftsbedingungen verwendet, den Verbraucher leicht zugänglich, klar und verständlich

Schreiben des Präsidenten der RAK Nürnberg zur außerordentlichen Präsidentenkonferenz am 09.01.2018

Veröffentlicht am: 11.01.2018

Der Präsident der Rechtsanwaltskammer Nürnberg, Rechtsanwalt Hans Link, hat an der außerordentlichen Präsidentenkonferenz am 09.01.2018 bei der Bundesrechtsanwaltsakemmer in Berlin zum Thema beA teilgenommen.

Mit Schreiben vom 11.01.2018 hat er per Email alle Kammermitglieder über den aktuellen Stand informiert. 

beA ist vorerst offline

Veröffentlicht am: 27.12.2017

Am Freitag (22.12.2017) hatte die BRAK die beA-Plattform vom Netz genommen, nachdem ein für den Zugang erforderliches Zertifikat als unsicher eingestuft und gesperrt worden war. Es handelt sich um ein Zugangs- bzw. Verbindungsproblem, das der Technologieentwickler des beA-Systems trotz intensiver Arbeiten bislang nicht gelöst hat.

Die BRAK wird das beA-System erst wieder bereitstellen, wenn der technologische Dienstleister die Störungen vollständig behoben und einen sicheren Zugang gewährleistet hat.

Seiten

RAK Nürnberg RSS abonnieren